Sie sind hier: Startseite  / 10 brauchbare Tipps

Ein paar Tipps und Tricks zum Anfang.

Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Merkmale und Regeln erstellt, die Ihnen den Einstieg in Google AdWords erleichtern werden. Bitte betrachten Sie diese als Richtwerte, die je nach Branche und Einsatzzweck variieren können!

1. Regionale Ausrichtung:

Sollten Sie Leistungen und / oder Produkte anbieten, die nur in bestimmten Regionen zur Verfügung stehen und nicht versandt oder exportiert werden können, so beschränken Sie die Kampagne entsprechend!

2. Sorgfältige Recherche und Auswahl der Keywords:

Wenn es an die Recherche und Auswahl der Keywords für Ihre AdWords  Kampagne geht, sollten Sie diese nicht sorglos aus dem Kopf verwenden. Sie selbst kennen Ihre Branche, nicht selten fehlt die Objektivität, wonach eigentlich wirklich gesucht wird. Darüber hinaus sollten Sie sich der Programme und Tools bedienen, um zum einen die tatsächliche Suchhäufigkeit ermitteln zu können und zum anderen Keywords und Wortgruppen ermitteln zu können, auf die Sie selbst vielleicht nicht gekommen wären!

3. Erstellen Sie mehrere Anzeigentexte:

Eine einzige Anzeige ist zu wenig. Erstellen Sie mehrere Anzeigen, die jeweils das Haupt Keyword beinhalten. Überprüfen Sie regelmäßig die Qualität der Anzeigen und optimieren Sie diese.

4. Keywordanzahl und Keyword Optionen:

Konzentrieren Sie sich zunächst auf die wichtigsten Keywords bzw. Wortkombinationen und halten Sie die Anzahl der Keywords so gering wie möglich. Zum einen vermeiden Sie auf diese Weise hohe Streuverluste, zum anderen fällt die Kontrolle leichter. Nutzen Sie die Möglichkeit von ausschließenden Keywords bzw. Optionen wie "passend" oder [genau passend].

5. Starten Sie mit einen nicht zu geringen CPC:

Den Höchstpreis für einen Klick (CPC) sollten Sie zum Start der Kampagne nicht zu gering setzen. Bei zu geringen Werten tauchen Ihre Anzeigen zu weit hinten auf, entsprechend schlecht ist Ihre Klickrate und aus Sicht von Google auch die Relevanz. Es ist einfacher mit einem hohen CPC die Relevanzwerte zunächst zu erhöhen bzw. zu stabilisieren und bei guter Relevanz und Klickrate diese allmählich zu senken

6. Nutzen Sie ausschließende Keywords:

Ein Keyword hat aus Ihrer Sicht eine klare Bedeutung. Was aber, wenn diesem Keyword ein weiteres hinzugefügt wird? Das weitere Keyword kann die Bedeutung des ursprünglichen Keywords auf den Kopf stellen. Aus diesem Grund sollten Sie von der Funktion "-keyword" Gebrauch machen und alle nicht erwünschten Keywords eleminieren. Beachten Sie hierzu Ihre Statistik der Monitoringdaten.

7. Regelmäßige Analyse der Monitoringdaten z.B. Google Analytics:

Um wirklich Klarheit zu haben wie gut Ihre Google AdWords funktionieren sollten Sie ein verlässliches Monitoringinstrument einsetzen. Google liefert hier ein sehr mächtiges Tool mit den Google Analytics gleich kostenlos mit. In der Praxis hat sich bewährt, dass wir ebenfalls unser eigenes Monitoringsystem integrieren, da dieses zahlreiche weitere Informationen liefert. Ohne diese Kontrollmechanismen ist eine verlässliche Aussage über die Qualität der AdWords Kampagne schwierig bis unmöglich!

8. Ändern der Kampagneneinstellungen:

Schauen Sie sich die Einstellungsmöglichkeiten auf Kampagnenebene an. Hier können zahlreiche Funktionen und Werte beeinflusst werden. Sollten Sie ein sehr geringes Budget einsetzen, so macht es Sinn sich darüber Gedanken zu machen, ob Sie nur auf die Suchergebnisseiten von Google, den Suchergebnisseiten Netzwerken wie z.B. T-Online.de oder nur auf die Content Werbenetzwerke setzen. Beachten Sie, dass Sie die CPC unterschiedlich eingeben können (besser müssen!).

9. Passen Sie Ihre Zielseite an die Keywords an:

Viele unterschätzen, dass Google sehr wohl die eigentliche Zielseite von AdWords Kampagnen kontrolliert und das diese auch an der Gewichtung des Relevanzwertes beteiligt sind. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Keywords auch im Text, im Seitentitel etc. platzieren. Optimaler Weise gibt es für die Haupt Keywords jeweils eine einzelne Seite.

10. Regelmäßige Kontrolle und Wartung:

Prüfen Sie den Status Ihrer Kampagne regelmäßig. Hierzu sollten Sie die Daten des Monitorings sowie die Kampagnenstatistiken zu Rate ziehen. Geben Sie getätigten Änderungen etwas Zeit um zu prüfen, ob diese in die richtige Richtung gingen. Ein Zeitraum von 7 - 10 Tagen ist ratsam.

Nutzen Sie unseren kostenlosen AdWords Service.

Aller Anfang ist schwer. Nach einer Eingewöhnungszeit ist die Handhabung von Google AdWords jedoch erlernbar und von jedermann zu beherschen. Allerdings passieren die meisten Fehler in der Anfangsphase und führen sehr häufig zum Beenden einer Kampagne.

 

Damit Sie diesen Fehler nicht machen müssen, schauen wir uns gerne Ihre bestehende Kampagne an, senden Sie uns hierzu Ihre Google AdWords Kunden ID per eMail. Die Basisüberprüfung ist kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Top Produkte

Lade Inhalt
nächstes Bild
vorheriges Bild
Flash Karussell Professionell 3
jQuery Slider
Produktslider
Flash Imageslider Pro 4
HTML5 Slideshow Pro
HTML5 Accordion

Typo3 Freelancer gesucht?

Ich arbeite auch für Agenturen als Typo3 Freelancer und ebenso als Web Freelancer. Mehr Infos erhalten Sie auf der Freelancerseite.

 

Typo3 Freeelancer Mark Kirstein